« Vorheriger Artikel: Starke Männer gesucht 
30.03.2018 15:03 Alter: 27 days
Kategorie: Gemeinden
Von: Ursula Eherler

Wash and pray

Gottesdienst in ungewohnter Location


Ungewöhnliche Umgebung für einen Gottesdienst

Die Ev. Stadtmission Rüsselsheim lädt in die Waschbar ein

Die Öffnet externen Link in neuem FensterEv. Stadtmission Rüsselsheim lud zum zweiten „Gottesdienst“ in die Waschbar ein. Ausgediente Waschtrommeln als Leuchten über der Bar und alte Schallplatten als Dekoration an der Decke sind Markenzeichen der Waschbar. Und dazu die Familie Kruse, die ihre Räumlichkeiten gerne zur Verfügung stellen.

Während des Gottesdienstes, zu dem sich auch einige Außenstehende einladen ließen, kamen auch Kunden, die ihre Wäsche zum Waschen brachten.

Waschmaschinengeräusche neben unterhaltsamen Musikeinlagen unserer kleinen Band gehören zum Gottesdienst.

SOS – Save our Souls – war das Motto des zweiten Gottesdienstes. Oliver Räbiger erzählte hierzu über seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit beim DLRG. Dort geht es unter anderem darum an Badeseen und sonstigen Gewässern Leben zu retten. Diese Hilfe kommt immer wieder zum Einsatz.

SOS – Save our Souls. Viel tiefer geht die Rettungstat Jesu am Kreuz! Prediger Siegfried Eherler schlug den Bogen zur biblischen Kernaussage: „Jesus starb für unsere Sünde, damit jeder der ihm vertraut, gerettet wird!“

Eine lebensrettende Hilfe, die in Ewigkeit Auswirkungen hat. Diese durfte auch der eine mit Jesus gekreuzigte Mann erfahren, als Jesus ihm zusagte: „Noch heute wirst Du mit mir im Paradies sein!“ Der andere lehnte Jesus ab und somit die Rettung in die Ewigkeit.

Nach dem Gottesdienst saßen die Besucher noch fröhlich zusammen bei Getränken von der Bar. Andere spielten am Tischkicker oder informierten sich über technische Feinheiten des Waschsalons.