« Vorheriger Artikel: CGW führt Literaturzweige in die Selbstständigkeit 
11.01.2017 14:58 Alter: 313 days
Kategorie: Chrischona Gemeinschaftswerk Deutschland
Von: Corinna Lang

Stabwechsel auf dem Flensunger Hof

Ehepaar Strube übergibt Leitung des Konferenz- und Freizeitzentrums an Ehepaar Steinhilber


Stabwechsel auf dem Flensunger Hof: Björn und Anja Steinhilber (links) übernehmen den Leiterstab des Flensunger Hofs von Kurt-Werner und Esther Strube.

Björn und Anja Steinhilber (links) übernehmen den Leiterstab des Flensunger Hofs von Kurt-Werner und Esther Strube.

Festgottesdienst auf dem Flensunger Hof zum Stabwechsel 2017

Rund 320 Freunde, ehemalige Zivildienstleistende und Gäste begleiten die Stabübergabe 2017 auf dem Flensunger Hof.

Flensunger Hof von oben

Der Flensunger Hof ist die Jugendbildungs- und Erholungsstätte des Chrischona Gemeinschaftswerks Deutschland. (Bild: © flensungerhof.de)

Stabwechsel nach über 30 Jahren: Kurt-Werner und Esther Strube haben die Leitung des Konferenz- und Freizeitzentrums Flensunger Hof an ihre Nachfolger Björn und Anja Steinhilber übergeben. Die Stabübergabe im Festgottesdienst Anfang Januar 2017 begleiteten rund 320 Freunde, ehemalige Zivildienstleistende und Gäste.

Abschied nach 30 Jahren Dienst

Kurt-Werner und Esther Strube haben den Flensunger Hof in den letzten 30 Jahren massgeblich geprägt. In ihren Anfangsjahren bestand das Freizeitdorf aus zwei getrennten Einrichtungen: dem Bibel- und Erholungsheim sowie dem Freizeitdorf. Diese beiden eigenständigen Einrichtungen waren zu klein, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Daher wurden sie unter der Federführung von Ehepaar Strube Opens external link in new window1992 zusammengelegt, wobei vielfältige Angebote für unterschiedliche Zielgruppen ermöglicht wurden.
Kurt-Werner und Esther Strube brachten sich mit Leib und Seele in den Flensunger Hof ein. Sie lebten direkt auf dem Hof und waren dadurch zu jeder Zeit ansprechbar. In ihrem Dienst hatten sie viele Möglichkeiten, Menschen Gott nahe zu bringen. Kurt-Werner und Esther Strube erklärten, dass sie „mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen“. Trotzdem würden sie sich jetzt auf die Zukunft freuen: auf das Leben in ihrem Haus in Alheim-Heinebach, woher Kurt-Werner stammt.

Übergabe in gute Hände

Der Abschied fällt dem Ehepaar Strube leichter, weil sie den Flensunger Hof in guten Händen wissen. Ihr Nachfolger Björn Steinhilber besuchte bereits als Kind Freizeiten auf dem Flensunger Hof und leistete hier 1996 auch seinen Zivildienst. Anschliessend absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung und ein Theologiestudium an der Internationalen Hochschule Liebenzell. Danach war er als Jugendreferent im Südwestdeutschen EC-Verband tätig. Seine Frau Anja wird sich ebenfalls in díe Arbeit auf dem Flensunger Hof einbringen. Mit ihnen ziehen ihre drei Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren ein. Björn und Anja Steinhilber bezeichnen sich als gastfreundlich, innovativ und kreativ, möchten Bestehendes weiterführen, andererseits auch visionär nach vorne denken, Dinge verändern und Neues anpacken, wenn die Zeit dafür gekommen ist.

Mit Gott auf dem Beifahrersitz mutig ans Werk

Die Stabübergabe wurde als symbolischer Akt durchgeführt, indem Ehepaar Strube ein Staffelholz an Familie Steinhilber übergab. Dessen Aufschrift lautete: „Du zeigst mir den Weg zum Leben. Dort, wo du bist, gibt es Freude in Fülle.“ (Opens external link in new windowPsalm 16,11a Neue Genfer Übersetzung) Wieland Müller machte in einem geistlichen Impuls deutlich, dass Gott den Weg in der Hand hat. Der 1. Vorsitzender des Chrischona Gemeinschaftswerks Deutschland wählte den Vergleich mit einem Navigationsgerät, bei dem die Route bereits berechnet sei. Gott nahe zu sein sei unser Glück, denn er sei auf dem Beifahrersitz dabei und habe auch Blitzeis, Stau und Auswege im Blick, um uns sicher zum Ziel in seine Gegenwart zu leiten. Somit könne sich Ehepaar Strube mutig in den Ruhestand und Familie Steinhilber mutig ans Werk machen. „Habt den Herrn allezeit vor Augen – Gott führt uns auf dem ewigen Weg“, erklärte Wieland Müller.

Der Flensunger Hof ist die Jugendbildungs- und Erholungsstätte des Chrischona Gemeinschaftswerks Deutschland und des EC-Landesverbandes ECJA. Er liegt im mittelhessischen Mücke-Flensungen.