« Vorheriger Artikel: Move Your Soul – Beweg deine Seele 
03.10.2018 12:03 Alter: 19 days
Kategorie: CGW-Veranstaltungen
Von: Marion Siebert

Reiterfreizeit in Hungen 2018


Bild: Matthias Schüssler

Bild: Matthias Schüssler

Bild: Matthias Schüssler

Auch dieses Jahr trafen sich in den Sommerferien 35 Jugendliche im Alter von 11 - 17 Jahren und mehr als 15 Mitarbeiter in Hungen bei Gießen zur Öffnet externen Link in neuem FensterReiterfreizeit.

In einem alten Steinbuchgelände wohnen die Teilnehmer in Holzhütten. Ein Haupthaus mit Küche und Gemeinschaftsraum bildet den Mittelpunkt. Rund 35 Ponys und Kleinpferde tummeln sich auf Wiesen rund um das Lager und sind treue Begleiter bei den täglichen Ausritten.

Hierbei geht es nicht nur ums Reiten, sondern um alles „rund ums Pferd“. Die Teilnehmer betreuen ihre Pferde selber, sie putzen, satteln und füttern sie. Teilnehmen können sowohl regelmäßige Reiter als auch unerfahrene Anfänger. Was man für einen Ausritt in der Gruppe wissen, muss lernt man hier.

 Besondere Highlights waren hitzebedingte Frühritte, bei denen bereits bei Sonnenaufgang die Pferde von der Koppel geholt wurden.

 Neben dem Reiten gab es reichlich Spiel und Spaß, aber auch biblische Inhalte und die Gelegenheit, über sein Leben und den Glauben zu reden und nachzudenken.

 Zitat einer Teilnehmerin: „Das ist ja gar nicht so langweilig wie in der Kirche. Hier habe ich mal was verstanden...“

Der Gottesdienst am Sonntag wurde von den Teenagern selbst gestaltet und es gab viel Raum für Gebet und persönliche Gespräche. Für „Gemeindekinder“ eine gute Gelegenheit, sich intensiver als sonst mit Glaubens- und Lebensfragen zu beschäftigen. Zur Reitfreizeit lassen sich aber auch Teenager einladen, die sonst nicht regelmäßig am Gemeindeleben teilnehmen. Sie bekommen hier wichtige Impulse.

 An den Abenden konnten Teilnehmer wie auch Mitarbeiter sich bei verschiedenen Aktionen einbringen und ausprobieren, sei es beim Basteln, Dance-Night, Geländespiel oder Nachtwanderung, Casinoabend, Theater oder spontanem gemeinsamen Musikmachen.

 Daneben gab es Wasserschlachten, abendliche Lagerfeuer und als diesjähriges Highlight einen Besuch in der Trampolinhalle „Spaßquadrat“.

Die gute Gemeinschaft nach dem Motto: „Hier darfst Du sein, wie du bist!“ gibt Sicherheit und Offenheit, sich auch auf Glaubensfragen einzulassen. Sie trägt dazu bei, dass zahlreiche Teilnehmer und Mitarbeiter viele Jahre lang immer wieder zur Reitfreizeit kommen. Viele neue Freundschaften entstehen hier.

Der tränenreiche Abschied am letzten Tag spricht für sich...