« Vorheriger Artikel: CGW-Crashkurs in 30 Stunden 

Mann, blockier dich nicht!

Hessischer CGW-Männertag 2014 mit Dominik Klenk


Blick auf die rund 200 Teilnehmer des CGW-Männertags 2014 im mittelhessischen Linden

„Mann blockier Dich nicht!“ – zum Thema des CGW-Männertags 2014 in Hessen wollten rund 200 Männer mehr wissen.

Dr. Dominik Klenk bei einem Referat

Dr. Dominik Klenk ist Leiter des Brunnen Verlags Basel und Referent. Beim CGW-Männertag empfahl er die morgendliche Einkehr zu Gott als Vorbeugung gegen die Hetze der Zeit.

Etwa 200 Männer trafen sich am 16. Februar zum hessischen Männertag des Chrischona-Gemeinschaftswerks Deutschland (CGW) 2014 in Linden bei Gießen. Der Referent war Dr. Dominik Klenk vom Brunnen Verlag in Basel. „Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt!“ Mit dieser Herausforderung hat Jesus uns betraut. Doch wie soll man das leisten, wenn die Akkus durch die täglichen Anforderungen leergelaufen sind?

Es kommt immer etwas zu kurz

Opens external link in new windowDominik Klenk wies darauf hin, dass keiner in der Lage ist, allen Aufgaben gerecht zu werden. An irgendeiner Stelle kommt immer etwas zu kurz: entweder die persönliche Stille oder die Beziehungen. Ein Bremsen und Umkehren ist nötig, um das zu erleben, wozu die Jahreslosung uns einlädt: „Gott nahe zu sein ist mein Glück.“ (Opens external link in new windowPsalm 73,28)

Gott füllt mit neuer Kraft

Hilfreich war die Veranschaulichung durch den sogenannten „Römischen Brunnen“ mit den drei Schalen: Wenn nicht in die obere Schale täglich neu die Kraft Gottes hineinfliesst, verdursten nach und nach die unteren Bereiche wie Beziehungen und Arbeitskraft. Als innere Haltung kann das Vorbild von Opens external link in new windowDag Hammarskjöld dienen: „Jeden Morgen Gott meine leeren Hände wie eine Schale hinhalten, damit er etwas hineinlegen kann.“
Die Abhängigkeit von Gott macht unabhängiger von Menschen, was die Bereiche Lob, Anerkennung und Beachtung anbetrifft. Für Dominik Klenk hat sich die tägliche Stille vor Gott am Morgen in vielen Jahren bewährt. Mein Fazit: Ich habe das nun (wieder) eine Woche lang probiert und kann von einer positiven Veränderung berichten!

Männertagseminare zur Entspannung oder Vertiefung

Neben den zwei Hauptvorträgen gab es am Vor- und Nachmittag eine Auswahl von acht Seminaren. In diesen konnten die Teilnehmer etwas zur Entspannung tun (z.B. Kleinflugzeuge basteln) oder das Thema weiter vertiefen (z.B. im Seminar „Mann sein zwischen Muss und Muße“).