« Vorheriger Artikel: Namibia - die ersten 30 Tage 
11.02.2016 20:01 Alter: 2 yrs
Kategorie: Gemeinden
Von: Marco Gogg

Jugendhaus „Lighthouse“ – Sontheim

Eine alte Schreinerhalle wird neu gestaltet


Vor gut einem Jahr stellten wir uns die Frage, in welche Richtung sich unsere Jugendarbeit verändern kann.

Gemeinsam wurde im Jugendkreis die Frage offen kommuniziert und brachte spannende Gedanken und Ideen hervor. Viele Wünsche bezogen sich auf die Offenheit und die Qualität. Als Jugendmitarbeiter besuchten wir den Jugendkongress von Willow Creek und bekamen den starken Eindruck, dass durch strukturelle Veränderungen neue Wege möglich würden. Eigene Jugendräume stellten eine Voraussetzung hierfür dar. Selbst gestaltete Räumlichkeiten würden die Identifikation der Jugendlichen mit der Arbeit stark unterstützen. Räume, in denen man sich zuhause fühlt. Zur selben Zeit eröffnete sich durch ein zum Verkauf stehendes Haus ganz in der Nähe der Chrischona-Gemeinde die Möglichkeit, nach der wir gerade suchten - ein Haus mit 3 Wohnungen und einer alten Schreinerei, die sich optimal für unsere Anliegen nutzen ließe. Nach einigen herausfordernden, aber auch segensreichen Schritten, konnten wir das Haus kaufen.   

Im Moment wird die alte Schreinereihalle durch viele tatkräftige Handwerker aus der Gemeinde umgebaut. Fertig sollte es natürlich schon gestern sein, wird aber noch bis zum Frühling 2016 brauchen.
In dem anliegenden Haus sind bereits fünf junge Erwachsene eingezogen, die Freude am WG leben haben und von Beginn an ein Teil der Vision des „Lighthouse“ waren. Lighthouse ist der Name des Jugendhauses und trägt vieles unserer Vision mit. Es soll ein Leuchtturm für Sontheim sein – ein Ort, der Geborgenheit spendet und Orientierung und Hoffnung im Leben gibt. In erster Linie soll sich das für unsere Jugendarbeit verwirklichen. Die Vision beinhaltet aber auch, dass wir eine offene Jugendarbeit aufbauen werden. Immer wieder hörten wir von Teens außerhalb unserer Gemeinde, dass sie keinen Ort haben, an dem sie willkommen sind. Diesem Wunsch wollen wir nachkommen und unsere Räume für sie öffnen. In einer Kooperation mit der örtlichen Gemeinde werden wir das Lighthouse zu bestimmten Zeiten für die Jugendlichen in Sontheim öffnen. Es soll ein Ort sein, an dem sie sein dürfen, wo sie geliebt und angenommen werden - wie sie sind. Sie sollen Dinge ausprobieren dürfen, Spaß haben und Freundschaften leben können. Ihre Freizeit soll im Lighthouse eine andere als zu Hause oder auf der Straße sein. Kreatives, Backen, Spielen, Tischtennis, Darts, Grillen, Tanzen, Hausaufgabenhilfe, Waffeln essen, Fahrradwerkstatt, Turniere...all das sind Ideen für die Gestaltung dieser offenen Arbeit. Es ist für unsere Gemeinde und für unsere Jugendmitarbeiter etwas ganz Neues, auf das wir uns einlassen. Wir wünschen uns, dass Gott durch uns wirkt und das Haus tatsächlich zu einem Lighthouse machen wird.