07.03.2018 16:50 Alter: 166 days
Kategorie: Gemeinden
Von: Esther Schanz

eingeladen

Sonntagsfrühstück in der evangelischen Stadtmission Prenzlau


Prenzlau, den 4. März. Das neue Begegnungszentrum der Öffnet externen Link in neuem FensterStadtmission in der Brüssower Allee 62 ist mit seiner Glasfront schon von weitem zu sehen. Den Passanten zeigten die gedeckten und frühlingshaft dekorierten Tische schon am Sonnabend das Ereignis an: Nein, diesmal war es keine private Geburtstagsfeier, die sich eingemietet hatte – die evangelische Stadtmission lud zum ersten Sonntagsfrühstück in ihre Räume ein. Gegen 10 Uhr strömten die Gäste bis tatsächlich der letzte der 54 Plätze besetzt war. Nach der Eröffnung war zunächst das Buffet im Zentrum des Interesses. Angeregt wurde an den Tischen geplaudert, Gäste und Gemeindeglieder ließen es sich schmecken. Im Spielzimmer tobten sich die Kleinen aus. Für die Großen gab es etwas für die Ohren: Sandra Kreutel begleitet von Jörg-Uwe Behrens auf der Gitarre trugen Lieder vor. Viola Dahm berichtete, warum sie an Gott glaubt. Und Pastorin Esther Schanz erzählte aus der Bibel wie sich ein römischer Hauptmann mit einer Bitte an Jesus wandte: „Es kommt nicht darauf an, dass man schon alles richtig verstanden hat. Es ist auch nicht nötig, besonders intensiv zu glauben. Es reicht, den Fokus auf Jesus zu richten, ähnlich, wie man das beim Fotografieren mit dem Handy tut. Man tippt die Stelle an, die hell und scharf sein soll. Ebenso richtet der Glaube in der vielleicht chaotischen Situation den Blick darauf, dass Gott da ist. Jeder Mensch glaubt etwas, er vertraut auf Dinge, Menschen, Zusammenhänge.“ Die Pastorin ermutigte, es zu wagen, den unsichtbaren Jesus Christus ins Leben einzubeziehen. Hinterher wurde noch eine Weile an den Tischen geklönt und die Kaffeekannen geleert bis dann für die Gemeindeglieder das große Aufräumen begann. Zum nächsten Sonntagsfrühstück an Ostern wird die evangelische Stadtmission mehr Plätze bereitstellen müssen. Jedermann ist herzlich willkommen. Der Eintritt wird wieder frei sein.