« Vorheriger Artikel: Wash and pray 
30.03.2018 15:15 Alter: 258 days
Kategorie: CGW-Veranstaltungen
Von: Stefanie Meerbott

CGW Gemeindetag

Fest im Glauben und gesund im Haushalt


Gemeinsam auf dem Weg zum großen Jubiläum im Jahr 2028: 150 Jahre Chrischona

 

Erstmalig veranstaltete das Gemeinschaftswerk am 18.03.2018 einen Gemeindetag im Kesselhaus Worms. Hier fiel der Startschuss zur Kampagne „Fest im Glauben und gesund im Haushalt“, die auf das 150. Jubiläum im Jahr 2028 zielt. Finanzielle Altlasten sollen bis dahin bereinigt werden und der Fokus weiter auf innovativen Gemeindebau gerichtet sein.

 

Eingeladen waren alle umliegenden rheinhessischen Gemeinden, sowie Vertreter aller anderer Chrischona-Gemeinden, die vom Vogelsberg bis Lörrach angereist kamen. Für alle anderen 5000 Gemeindemitglieder wurde der Festgottesdienst per Livestream in den 60 Chrischona Gemeinden übertragen.

 

Dr. Michael Diener, Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes und Ratsmitglied der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) übernahm die Schirmherrschaft für die Kampagne „Fest im Glauben und gesund im Haushalt“. In seiner Ansprache ging er der Frage nach „Wie prägt unser Glaube uns so, dass wir in den Herausforderungen unsrer Zeit einen guten Weg gehen können?“ und antwortete darauf: „Fest im Glauben beginnt immer mit Menschen, die sich im Herzen bewegen lassen von dem lebedingen Gott.“ Michael Diener ermutigte seine Zuhörer, nach einem Blick ins 4. Kapitel des Nehemia-Buches, „MITEINANDER das zu tun, was nur Gott tun kann und weiter an Gottes Verheißungen festzuhalten“.

 

In einem zweiten Teil des Tages eröffnete der CGW Leitungskreis offiziell die Kampagne. Wieland Müller (1. Vorsitzender), Bodo Assmus (Geschäftsführer), Erwin Siefkes (Regionalleiter Hessen) und Jos Tromp (Regionalleiter Süd) blickten zurück „Wo kommen wir her?“ und motivierten für die Zukunft „Wo wollen wir hin?“. Rückblickend informierte der Geschäftsführer die Mitglieder und Freunde des Werkes über die Aufarbeitung und Entflechtung einiger Finanz- und Strukturfragen. Die beiden Regionalleiter informierten aus den einzelnen Gemeinden und hoben dabei drei Anliegen hervor:

1.      Missionarisches Engagement stärken

2.      Gemeindeentwicklung fördern

3.      Berufsbild der Hauptamtlichen anpassen

„Auch in den Herausforderungen halten wir fest, Menschen für Jesus zu gewinnen und sie in ihrem Glauben zu festigen.“ betonte Jos Tromp. Erwin Siefkes unterstrich die Wichtigkeit, auch weiterhin missionarische Initiativen in den Gemeinden zu fördern. Abschließend motivierte Wieland Müller GEMEINSAM weiter an einem Strang zu ziehen. „Jeder, der das Seil loslässt, der schwächt uns. Es ist Gottes Werk und es braucht viele Hände.“

 

Auch die zukünftigen Gemeindemitglieder hatten an diesem Festtag ihren Platz. Zu einem gesonderten Kinderprogramm wurden alle älteren Kinder in der Stadtmission Worms von ihren Eltern abgegeben und landeten dann nach einer Rallye pünktlich um 12 Uhr im Kesselhaus.

 

Zur musikalischen Untermalung flogen extra Studenten des neuen Studiengangs „Theologie & Musik“ vom Öffnet externen Link in neuem FensterTheologischen Seminar St. Chrischona, Schweiz ein. Unter der Leitung von Susanne Hagen nahmen sie die Festgemeinde mit in den Lobpreis.

 

Nach dem offiziellen Programm waren alle Gäste in der kultigen Turbinenhalle zu einem kleinen Mittagessen und Kaffee und Kuchen eingeladen worden. Einige Stände luden dort zum Stöbern ein und boten Informationen über TSC Studiengänge, Gemeindefreizeiten, … Mit einer Stadtführung durch die schöne Lutherstadt Worms konnte man den Tag ausklingen lassen.

 

Geplant ist solch einen CGW-Gemeindetag im März 2020 wieder zu veranstalten.